24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Mitarbeiter spenden 5.000 Euro an Verein zur Unterstützung schwerkranker Kinder in Frankfurt (Oder)

28.09.2016

Mitarbeiter-Hilfsfonds des E.ON-Konzerns, der aus den „RestCent-Spenden“ der Konzernmitarbeiter gespeist wird, stellt das Spendengeld zur Verfügung.

Seit vielen Jahren verzichtet ein Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des E.ON SE-Konzerns, zu dem die E.DIS AG gehört, in Deutschland am Monatsende auf die Auszahlung ihrer Netto-Cent-Beträge – freiwillig und für einen guten Zweck. Die daraus entstehende Summe wird durch den Konzern verdoppelt. Auf diese Weise können viele soziale und karitative Projekte unterstützt werden. Eine Förderung aus dem sogenannten Hilfsfonds RestCent in Höhe von 5.000 Euro erhält nun auch der Verein „Löwenkinder Frankfurt (Oder)“.

„Wir wollen die wichtige und schwierige Arbeit des Kompetenznetzwerks für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die an schweren oder lebens-verkürzenden Erkrankungen leiden, unterstützen“, begründete Fred Schulz,

stellv. Vorsitzender des Konzernbetriebsrates des E.ON SE sowie Gesamtbetriebsratsvorsitzender der E.DIS AG, die Auswahl des Spendenempfängers. Gemeinsam mit Stefan Dressel, Geschäftsführer Hilfsfonds RestCent und Jörg Berg, Bereichsleiter Personal/Zentrale Dienste der E.DIS AG, übergab Fred Schulz die Spende an die Vorsitzende des Vereins, Kati Karney.

Bei den Vertretern der E.DIS AG bedankte sich Karney mit herzlichen Worten: „Wir möchten betroffenen Familien einen Ort bieten, um entsprechende Entlastungs- und Erholungsphasen zu ermöglichen. In diesem Sinne werden von uns auch Geschwisterkinder betreut, Kontakte zu Gleichbetroffenen ermöglicht und soziale Integration geschaffen. Die Spende ist dabei eine wertvolle Unterstützung.“

„Das Prinzip unseres Hilfsfonds ist einfach: Wenn sehr viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, kann Großes dabei herauskommen“, sagte Fred Schulz.

Den Hilfsfonds RestCent des E.ON SE-Konzerns gibt es bereits seit 2003. Ein Kuratorium bewertet zweimal im Jahr alle eingereichten Spendenvorschläge und entscheidet, welche Institutionen unterstützt werden. Die Verteilung erfolgt bundesweit, bezogen auf die teilnehmenden Regionen, welche sich aus einer E.ON Präsenz ergeben.

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen immer wieder auf wichtige soziale Projekte aufmerksam, die aus dem Hilfsfonds RestCent gefördert werden sollten. Hier hat uns Silke Schnabel auf die wichtige Arbeit des Vereins aufmerksam gemacht“, schilderte Jörg Berg.

Mehr über die E.DIS AG

Die E.DIS AG ist einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern neben dem Strom- auch ein Gasnetz. Das Unternehmen mit Sitz in Fürstenwalde (Brandenburg) sichert die zuverlässige Belieferung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen. Mit über 2.500 Mitarbeitern ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern. Hauptgesellschafter der E.DIS AG ist E.ON, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.

Weitere Informationen zu E.DIS, Produkten und Dienstleistungen sowie zahlreiche Tipps zum Energiesparen können im Internet unter www.e-dis.de abgerufen werden. E.DIS – Netze für neue Energie.

Danilo Fox

Ansprechpartner Brandenburg

Langewahler Straße 60
15517 Fürstenwalde / Spree

Tel.
0 33 61-70 2013

1B265202-CD73-4A68-A662-936B947085C2 E-Mail EFC8E2F8-A920-4CB3-ACEA-DCB36C9592E6 vCard