Lastprofilverfahren

Im Netzgebiet der E.DIS AG kommt das synthetische Standardlastprofilverfahren zur Anwendung.

Standardlastprofile

Die E.DIS AG verwendet für die Abwicklung der Stromlieferung an Letztverbraucher mit einer jährlichen Entnahme von bis zu 100.000 Kilowattstunden standardisierte Lastprofile.

Ab dem 01.07.2007 kommen folgende Lastprofiltypen zur Anwendung:

Standardlastprofile für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen

Die Abwicklung der Stromlieferung von unterbrechbaren Verbrauchseinrichtungen erfolgt in Anlehnung an die vom Verband der Netzbetreiber (VDN) entwickelten und im VDN-Praxisleitfaden "Lastprofile für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen" veröffentlichten Vorgaben.

Ab dem 01.07.2007 kommen folgende Lastprofiltypen zur Anwendung:

N21 Nachtspeicherheizung (getrennte Messung, Begrenzungskonstante 0)
N22 Nachtspeicherheizung (gemeinsame Messung, Begrenzungskonstante 1)
W21 Wärmepumpe (getrennte Messung, Begrenzungskonstante 1)

Die Profilscharen der Standardlastprofile für unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen können entsprechend den Marktregeln per Orders auf elektronischem Weg angefordert werden.

Die Ermittlung der spezifischen elektrischen Arbeit basiert bei der E.DIS AG auf den Tagesmitteltemperaturen, im Rahmen der Energiemengenbilanzierung werden die verwendeten Lastzeitreihen auf Basis der äquivalenten Tagesmitteltemperaturen ausgewählt.

Die für die E.DIS AG maßgebliche Temperaturmessstelle zur Ermittlung der Tagesmitteltemperatur ist die Messstelle des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Teterow (DWD-Stations-ID 5009, Stationskennung B556).
Die gültigen Temperaturdaten, einschließlich des Vormonats, können Sie hier herunterladen:

Die Standardlastprofile H21, G21, L21 und D21 wurden vom Centrum für Energietechnologie Brandenburg e.V. (CEBra) im Auftrag der E.DIS AG entwickelt.

Nur für bereits bestehende Kundenanlagen mit Zweitarifzählern für Allgemeinverbrauch und Speicherheizung gilt: Sie können nur von einem Lieferanten beliefert werden. Bei der Abrechnung dieser Kunden wird eine rechnerische Aufteilung des NT-Verbrauchs auf Allgemein- und Speicherheizungsbedarf vorgenommen.

Weitere Informationen zu den bei der E.DIS AG verwandten Standardlastprofilen können Sie dem Lieferantenrahmenvertrag mit den dazugehörigen Anlagen entnehmen.

Für eventuelle Anfragen zu den Standardlastlastprofilen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.